Wanderung durch Urdenbacher Kämpe in der Winterzeit

Das Bild zeigt das Aussichtsplattform in den Urdenbacher Kämpen. Der Blick auf den Altrhein von der Hellerhofer Brücke ist von winterlichen Auenlandschaften geprägt
Aussichtsplattform in den Urdenbacher Kämpen - Blick auf den Altrhein von der Hellerhofer Brücke

Der Wanderweg durch die Urdenbacher Kämpe in der kälteren Jahreszeit ist ein Highlight für Geist und Seele. Er verläuft am oberen Niederrhein und vermittelt eine ruhige und entspannte Atmosphäre und zeigt die prachtvollen Auenlandschaften, die bis heute nicht eingedeicht sind. Hier findet man unzählige Streuobst- und Feuchtwiesen, den Urwald mit Hartholz, vielfältige Heilpflanzen, sowie zahlreiche Tier- und Vogelarten. Außerdem sind sehenswerte Orte wie Baumberger Graben, Archäologische Fundstätte „Biologische Station - Haus Bürgel“, Garather Mühlbach und Hellerhofer Brücke mit Aussicht auf den Altrhein zu sehen. Die Anlage umfasst ca. 316 Hektar an Fläche, die seit der Römerzeit auch landwirtschaftlich genutzt wird.

Der Rundwanderweg ist in folgende Zwischenabschnitte gegliedert:

  1. Wanderparkplatz "Piels Loch" - Rheinufer (rechtsrheinisch)
  2. Rheinufer - Biologische Station "Haus Bürgel"
  3. Biologische Station "Haus Bürgel" - Aussichtsplattform Hellerhofer Brücke
  4. Aussichtsplattform Hellerhofer Brücke - Wanderparkplatz "Piels Loch"

Flora und Fauna:

In den Urdenbacher Kämpen beobachtet man zu jeder Jahreszeit eine beachtliche Artenvielfalt an verschiedenen Tier- und Pflanzenarten, sowie die heimischen Vögel.

Die Pflanzen- oder Kräuterfreunde können sich über solche Arten freuen: Ampfer-Knöterich, Brennessel, Drüsiges-Springkraut, Einjähriges Feinstrahl, gewöhliche Nachtkerze, Herbst-Zeitlose, Schafgarbe, Sumpfdotterblume, Sumpf-Wolfsmilch, Tüpfel Johanniskraut, Wiesen-Flockenblume, Wiesen-Schammkraut und wilde Malve. Außerdem sind über 400 Apfel- und Biernbäume, Hecken, Gebüsche, Kopfweiden sowie Schwarzpappel zu bewundern.

Die Vogelwelt wird von folgenden Arten vertreten: Eisvogel, Gartenschwanz, Graureiher, Grünspecht, Hohltaube, Nachtigal, Pirol, Schwan, Steinkautz, Stockente, Teichrohrsänger, Wachtelkönig, Wespenbussard und Zwergsäger. Im Winter sind hier zu Besuch Krickenten, Schnatterenten und Zwergtaucher.

Die Tierwelt hat gleichermaßen viel zu bieten: Eichhörnchen, Füchse, Groppen und Hasen sowie Igel, Iltis, Kammmolch, Steinbeißer und Wiesel sind hier Zuhause.

Geografische Lage:

Der Düsseldorfer Stadtteil Urdenbach gehört zum Stadtbezirk 9 und liegt im Süden. Er grenzt im Norden an den Stadtteil Benrath und im Osten an den Stadtteil Garath, im Westen bildet der Rhein die Grenze. Die Gesamtfläche beträgt 7,64 km². Die Bevölkerungsdichte liegt zur Zeit bei 1.362 Einwohner je km². Die Urdenbacher Kämpe gehören zum Naturschutz- und Überschwemmungsgebiet.

Offizielle Wanderwege in den Urdenbacher Kämpen

  1. Urdenbacher Kämpe - Großer Rundweg
  2. Urdenbacher Kämpe - Rund um den Auwald
  3. Teilstrecke: [D] Düsseldorfer Weg
  4. Teilstrecke: [M] Rund um Monheim
  5. Teilstrecke: [X19] Schlösserweg [Düsseldorf]
  6. Teilstecke: Baumberger Weg A6
  7. Teilstrecke: Neanderlandsteig